Jungpferdeausbildung, Beritt, Unterricht, Unabhängige Kaufberatung, Mobiler TRainer


Lotte Mainz: Islandpferde-Ausbildung


Meine Philosophie


Die von mir ausgebildeten Pferde zeichnen sich durch Vielseitigkeit und Gelassenheit aus.

Ob Sportpferd oder Freizeitpferd - die Grundlagenarbeit ist bei allen gleich wichtig.

Ich versuche mit ihnen möglichst viel zu erleben (von Strassenverkehr bis Geländehindernisse). Ich lege Wert auf Motivation meiner Pferde und ernte hohen Willen zur Mitarbeit und Lauffreude. Sie sollen sensibel auf den Menschen reagieren und sich immer respektvoll verhalten.

Der Spaß an der gemeinsamen Arbeit darf nie in den Hintergrund treten, obwohl ich mit meinen "Schülern" streng bin.

Weil meine Pferde vorwiegend über Gewichtshilfen und Stimme - weg von der Hand - geritten werden, ist eine Umstellung von Gebiss auf gebisslos jederzeit unproblematisch, wenn das vorwärts-abwärts gefestigt ist und sie gelernt haben, ihre Hinterhand zu belasten und gut unterzutreten. 

 

Wenn das Pferd schon etwas älter ist und das entsprechende Potential mitbringt, bilde ich es sehr gern für den Turniersport aus und stelle es auch für die Eigentümer vor.

Meine Methoden


Die Arbeit mit jungen Pferden findet überwiegend im Gelände statt, weil zunächst das "frisch vorwärts" wichtig ist. Rohe Pferde gehen anfangs als Handpferd mit.

In der Halle, auf dem Platz und im Roundpen geht es dann später an die Geschmeidigkeit und an bestimmte Übungen - je nach Gangveranlagung, Ausbildungsstand und Zielen.

Ich beschäftige mich in der Regel 20 Einheiten im Monat mit dem Pferd. Wie ich diese Einheiten verteile, hängt wiederum von den individuellen Bedürfnissen des Pferdes ab. Manchen Pferden tun Nachdenkpausen gut, andere fordern intensive Arbeit ein. 

Am Ende eines dreimonatigen Jungpferdeberitts sollten alle Gänge getrennt abrufbar und das Tempo kontrollierbar sein, das Pferd sollte sein Gleichgewicht gefunden haben, allein und in der Gruppe ins Gelände gehen können, Hufbeschlag und Verladen wird gefestigt, und das Pferd sollte schon Schenkelhilfen verstehen und die Erwartung kennen, "an den Zügel zu kommen".

Gern arbeite ich eng mit den Besitzern zusammen und stimme sie auf ihr Pferd ein.

Nach der Berittphase biete ich weiter (mobilen) Unterricht an, wenn das gewünscht ist.

Mein Werdegang


Ich reite schon immer Islandpferde, wirklich:

angefangen als Einjährige im Mutter-Kind-Sattel; mit 4 Beginn mit Unterricht; mit 7 Aufnahme in den Landesjugendkader IPZV Rheinland und erster Deutscher-Meister-Titel; mit 10 NRW-Meister; mit 13 Ausbildung meines ersten eigenen Jungpferdes;  mit 15 Berufung in die IPZV-Futurity-Kids und Beginn mit der Ausbildung und Präsentation von Sportpferden für Züchter; mit 16 Deutscher Junioren-Vielseitigkeitsmeister.

Mit 17 Aufbau meiner Tätigkeit als Bereiterin und Trainerin im Hinblick auf meinen angestrebten Beruf als Pferdewirt und Trainer.

Ich habe das silberne Reitabzeichen des IPZV. Ich habe bei Walter Feldmann, Astrid Paulus, Heinz Pinsdorf, Horst Klinghardt, Oliver Weitz, Nadja und Ralph Wohllaib, Franka Struik und weiteren namhaften Trainern gelernt.

Bis heute bin ich mit 10 verschiedenen Pferden auf IPZV-Turnieren gestartet und habe sehr viele Finalteilnahmen und Platzierungen. Seit 2007 bin ich im Rheinlandkader und war zur Teilnahme an jeder DJIM (Deutsche Jugendmeisterschaft) qualifiziert.



Meine Möglichkeiten


Ich kann zeitgleich bis zu 2 Berittpferde in Mützenich annehmen. Mit 60m-Halle, zwei großen Außenplätzen, Roundpen und Gelände mit unterschiedlichen Wegbelägen und Steigungen habe ich optimale Trainingsmöglichkeiten.

Die Berittpferde stehen bei Verträglichkeit in der Herde oder mit einem Partner, sonst in Sichtweite

zur Herde. Sommers Weidegang, sonst Stall/ Paddock.

Fütterung ad libitum, wenn nicht Diät nötig ist.

Mobiler Beritt im Raum Aachen ist nach Absprache möglich.

Ich kann in Roetgen die Ovalbahn nutzen.

Mein Feedback


Kerstin Keus, Trainerin C IPZV und Leiterin eines großen reittherapeutischen Betriebes, hat mich ihr selbst gezogenes Jungpferd Bjalla ausbilden lassen. Ihr Feedback: "So fein im Maul, so sensibel und kooperativ! Für eine Vierjährige nach nur zwei Monaten ist sie schon so weit, dass man sie für viel älter halten könnte.  Ich bin hochzufrieden! Bjalla geht jetzt in Winterpause und wird auf jeden Fall als Fünfjährige zurück zu Lotte kommen, damit sie mit ihr weiter arbeitet. Und dann werde ich auch Unterricht bei Lotte nehmen, um mit diesem Pferd zusammenzuwachsen."

Kaufberatung


Ich hatte schon so viele unterschiedliche Pferde unterm Hintern, dass man mir ein gutes "Feeling" dafür nachsagt, was in dem Pferd steckt, sowohl charakterlich wie auch vom Material.

Ich biete an, als unabhängige Kaufberatung zu Proberitten mitzufahren. Wir besprechen vorher anhand der standardisierten Fragebögen der FEIF, was der Kaufinteressent sich wünscht, welche eigenen Fähigkeiten er hat und auf welchem Stand das Pferd sein sollte.

Dann helfe ich als neutraler Berater bei der Entscheidung, ob das Pferd, das in die engere Wahl gekommen ist, dazu passt.